Ideen für neue Formate

Die Stadt Minden fördert 13 Kulturprojekte mit insgesamt 18.700 Euro.Ursula KochMinden. Die Fördermittel für die freie Kulturszene sind von der Stadt in den vergangenen Jahren zwar kontinuierlich auf inzwischen 35.000 Euro jährlich angehoben worden. Der Bedarf ist damit aber noch immer nicht gedeckt. Allein in der ersten Förderrunde dieses Jahres wurden 14 Anträge auf insgesamt rund 32.000 Euro gestellt. An 13 Antragsteller werden jetzt 18.700 Euro ausgezahlt. Der Kulturausschuss folgte damit am Montag einstimmig dem Vorschlag des interfraktionellen Gremiums, das sich intensiv mit…

WeiterlesenIdeen für neue Formate

Brückenspiele gestartet

Die Tucholsky Bühne lädt in diesem Sommer an fünf Aufführungsorte, die eher ungastlich sind. Das Publikum erlebt dort Heimatkunde und es kommt ein ganz anderer Charme auf. Andreas LaubigMinden (lbg). Radfahrer und Spaziergänger passieren schnell die zugigen und schattigen Brückenunterführungen. Vielleicht noch ein Blick auf den Betontrog und dann schnell weiter – hier gibt es nichts, was einen Aufenthalt nahelegt. Auf MT-Online weiterlesen ►  

WeiterlesenBrückenspiele gestartet

Unfassbar vielseitig

Große Graffiti & Urban Art Ausstellungim Fort A Minden mit PodiumsdiskussionFortForum und Rapkonzert.Für die einen unfassbar schön, für die anderen unfassbar daneben: Graffiti. Wohl kaum eine Kunstform vermag es bis heute so sehr, die Menschen zu spal-ten. Entstanden in den 1960er-Jahren auf der Straße, hat sie sich bis in nam-hafte Galerien hochgearbeitet. Die Ausstellung „unfassbar“ stellt die facetten-reichen Arbeiten von rund 20 Künstlerinnen und Künstlern der Region aus, die ihre Wurzeln im Graffiti haben.Artikel lesen ►

WeiterlesenUnfassbar vielseitig

Mindens erste „Brückenspiele“

Die Programm Saison im Fort A startet am 1. Mai. Die Tucholsky-Bühne spielt dort eine Komödie und geht zusätzlich auf Wanderschaft. Ursula Koch Minden. Die ukrainischen Nationalfarben Blau und Gelb hat die Tucholsky-Bühne in diesem Jahr an den Anfang ihres Programmheftes gesetzt. Das Amateur-Theater will damit ein Zeichen gegen den Krieg in der Ukraine setzen.„Es gibt so viele Benefizveranstaltungen, darum machen wir keine, aber wir haben eine klare Position dazu“, erläutert Eduard Schynol. Die drückt sich in einem Songtext von Udo Lindenberg aus:…

WeiterlesenMindens erste „Brückenspiele“