News

Noch kein Urteil zur Tucholsky-Bühne

Bielefeld/Minden (mt/och). Der Gütetermin zwischen einer Klägerin aus Bad Eilsen und der Tucholsky-Bühne um Schmerzensgeld vor dem Landgericht Bielefeld hat gestern zu keiner Einigung geführt. Artikel lesen >>

Statistin klagt auf Schmerzensgeld

Bei den Proben zu „Kriemhilds Rache“ mit der Tucholsky-Bühne war sie im Besucherbergwerk Kleinenbremen von der Bühne gefallen. Von Ursula Koch Minden (mt). Die Tucholksy-Bühne soll 15 000 Euro Schmerzensgeld zahlen. Darauf verklagt eine ehemalige Statistin das Amateurtheater, weil sie vor gut zwei Jahren bei den Proben zu „Kriemhilds Rache“ im Besucherbergwerk Kleinenbremen von der Bühne gestürzt war. Heute findet vor dem Landgericht Bielefeld […]

Zurück zu den Ursprüngen

Zu ihrem 20. Geburtstag spielt die Tucholsky-Bühne auf den Tag genau und am Ort ihres Debüts wieder eine Kurt-Tucholsky-Revue. Von Ursula Koch Minden (mt). Am 27. September schließt sich ein Kreis. An diesem Datum debütierte in der damaligen Doppelaula zum zehnjährigen Bestehen der Kurt-Tucholsky-Gesamtschule ein „Beamtenstadl“ mit einer Revue aus Texten des Namensgebers. Regie führte Eduard Schynol. Das tut er nach 20 Jahren immer noch. Aus dem […]

Am Ende verschwinden die Stühle

Die Tucholsky-Bühne beendete die Sommer-Saison Von Rolf Graff Minden (rgr). So wie an diesem Wochenende hätte sich Eduard Schynol das Wetter in diesem Sommer für das Fort A oft gewünscht. Gruppen-Karaoke und auch die Schlussvorstellung von „Arme Beine“ profitieren von dem schönen Spätsommerwetter. Artikel lesen >>

„Wir machen nix als Theater“

Die Tucholsky-Bühne feiert ihren 20. Geburtstag fast wieder am Ursprungsort. An der Stelle der Doppelaula steht inzwischen allerdings eine Mensa. Von Ursula Koch Minden (mt). Sie machen „Nix als Theater“ – und das schon seit 20 Jahren: Die Tucholsky-Bühne hat am Dienstag mit knapp 300 Gästen und einer Revue aus Texten ihres Namensgebers ihren Geburtstag gefeiert. „Das Start up von damals hat […]

Kunst (fast) im Dunkeln

Der zweite Mitternachtsmarkt rund um das Fort A zieht viele Besucher an. Die lockere Atmosphäre freut Veranstalter und Schaulustige. Von Svenja Stühmeier Minden (svs). Beim Schlendern durch die Menge vor der Bühne kommt einem ein Wort auffällig oft zu Ohren: „Authentisch.“ Das Ambiente, die Musik, die Aussteller – auf dem Mitternachtsmarkt am Fort A scheint alles zur richtigen Zeit am richtigen Platz […]

Was ist mit Diana?

Mindener Tucholsky-Bühne feiert mit „Arme Beine“ Premiere Minden (mt). Risiko hat die Tucholskybühne noch nie gescheut. Sonst wäre die Amateurtheatergruppe um Eduard Schynol nicht da, wo sie heute ist – in der ehemaligen Bahnhofsfestung Fort A auf der rechten Weserseite, die sie mit viel Arbeit spieltauglich gemacht hat. Wer so gestrickt ist, der ist auch bei der Auswahl der Stücke nicht bange. Die Wahl für diesen […]

Miss Marple flirtet mit Fritz Hamann

Die Tucholsky-Bühne wagt sich mit „Arme Beine“ an eine noch unbekannte Komödie voller schwarzem, britischem Humor. Von Ursula Koch Minden (mt). Risiko hat die Tucholskybühne noch nie gescheut. Sonst wäre die Amateurtheatergruppe um Eduard Schynol nicht da, wo sie heute ist – in der ehemaligen Bahnhofsfestung Fort A auf der rechten Weserseite, die sie mit viel Arbeit spieltauglich gemacht hat. Wer so gestrickt […]

Wo steckt Diana?

Die Tucholsky-Bühne startet bei Regen mit der schwarzen Komödie „Arme Beine!“ in die Sommersaison im Fort A. Von Rolf Graff Minden (rgr). Eine Katastrophe: Flugbegleiter Dennis Boltright (Stefan Diekmann) ist verzweifelt, denn seine Frau Diana hat ihn verlassen und Trost ist nicht in Sicht. Die Mindener Tucholsky Bühne hat sich für ihr Sommerprogramm im Fort A mit „Arme Beine!“ für ein noch unbekanntes Stück […]

Beeindruckend bedrückend

Die Tucholsky Bühne spielt noch einmal „Einer flog über das Kuckucksnest“. Minden (hel). Zwölf Jahre sind vergangen, seit sich die Tucholsky Bühne Minden zum ersten Mal mit der Bühnenfassung von Ken Keseys Roman „Einer flog über das Kuckucksnest“ befasst hat. Viel Wasser ist seither die Weser hinuntergeflossen. Nun war es der Wunsch des Ensembles, sich diesem Klassiker der amerikanischen Literatur, der von Dale Wasserman für […]