„Leben ist Einsamsein“

„Leben ist Einsamsein“

Frank Suchland und Stephan Winkelhake lesen und spielen Werke von Hermann Hesse

Von Jochen Lewin
Minden (jol). Die Kulissen vom „Gottdes Gemetzels“ im Theater am Campus lassen anderes vermuten; doch bei der Lesung „In die flüchtige Luft unsere Namen“ von Frank Suchland und Stephan Winkelhake ging es ruhig und intensiv zu. Melancholischer auch als man es von Suchland-Programmen gewohnt ist. Das Thema erfordert es: Hermann Hesse, Literaturnobelpreisträger, Einzelgänger,„Kultautor“ gleich mehrerer Generationen und für manche sicher auch nur Verfasser verhasster Schullektüre.

Artikel lesen >>