Presse

Hinrichtung und Gerechtigkeit

Zum 126. Geburtstag von Kurt Tucholsky spielten Denise Rech und Jörg Schulze-Neuhoff bewegende Szenen zum Thema Todesstrafe. Von Rolf Graff Minden (rgr). Ein Mann führt eine Frau herein, deren Kopf unter einem Stoffsack verborgen ist, und platziert sie auf einem Stuhl. Er schnallt sie fest, legt einen Hebel um und wenig später flammen Blitze auf, das Zischen und Brummen von Strom wird […]

Pferdestall als Krankenstation

Tucholsky-Bühne feiert am 17. Januar mit „Einer flog über das Kuckucksnest“ Premiere. Im Campus MTZ haben sie den atmosphärisch passenden Spielort gefunden. Von Ursula Koch Minden (mt). Es ist schon ein wenig seltsam: Die Futtertröge an den beiden Längsseiten des Raumes sind unverkennbar. Und trotzdem wirkt der Campus MTZ an der Artilleriestraße als Krankenstation sehr glaubwürdig. Es könnte an den lindgrün gestrichenen Wänden […]

Vom TiC zum TaC

Tucholsky-Bühne entdeckt am Campus Minden ihren mittlerweile 24. Spielort. „Einer flog über das Kuckucksnest“ feiert am 17. Januar im ehemaligen Pferdestall Premiere. Von Ursula Koch Minden (mt). Die Tucholsky-Bühne ist knapp 20 Jahre alt. Mit dem TaC (Theater am Campus, Artilleriestraße 17) entdecken sie bereits ihren 24. Spielort – obwohl sie seit 2008 mit dem Fort A eine feste Adresse haben. […]

Nur ein bisschen Zukunft

Mit „Die Tiefe“ setzt die Tucholsky-Bühne zum ersten Mal auf eine Kirche als Bühnenraum – denn hier gehört das Stück hin, das Felix Bornemeier glänzend meistert. Von Kerstin Rickert Minden (kr). Der Wecker klingelt. Es ist mitten in der Nacht. Ein junger Seemann quält sich aus dem Bett. In seinem Elternhaus. In einem kleinen Dorf in Island. Er zieht […]

Die Einsamkeit des Seemanns

Die Tucholsky-Bühne spielt in der Petrikirche das Ein-Personen-Stück „Die Tiefe“, bei dem Darsteller Felix Bornemeier kopfüber auf der Bühne hängt. Von Rolf Graff Minden (rgr). „Die Tiefe“ heißt das Ein-Personen-Stück von Jón Atli Jónasson, mit dem die Tucholsky-Bühne in die Indoor-Saison startet. Die ersten Proben fanden in der Petrikirche statt. Artikel lesen >> Felix Bornemeier verkörpert den jungen isländischen Seemann, der […]

Stück mit Tiefgang

Die Tucholsky-Bühne feiert Premiere Minden (mt). Ein Mann, Akkordeonmusik und im wahrsten Sinne viel Tiefgang: Die Tucholsky-Bühne feiert am Freitag, 6. November, um 20 Uhr mit dem Ein-Personen-Stück „Die Tiefe“ von Jón Atli Jónasson Premiere. Aufführungsort ist die Petrikirche, Ritterstraße 5-7 in Minden. Artikel lesen >> Im Stück „Die Tiefe“ versucht ein junger Seemann (Felix Bornemeier) allein auf hoher See zu überleben. Foto: Rolf Graff

Unplugged unter Strom

„Rare Tones“ spielen bei FortAnplugged mal peppig, mal melancholisch Minden (mt). Vier Stimmen, zwei akustische Gitarren, ein Cajon und ein Saxofon – das sind die „Rare Tones“ aus Minden. Die vier Musiker treten am Freitag, 4. September, um 20 Uhr bei FortAnplugged im Fort A auf. Artikel lesen >> Auf elektrische Unterstützung verzichten die „Rare Tones“ bei „FortAnplugged“. Foto: Elias Weike Fotografie/pr

Einblick in eine Seele

Freiheit war sein letztes Wort: Jörg Schulze-Neuhoff brilliert in dem Ein-Personen-Stück „Götz. Ein Mann. Ein Wort.“ Von Kerstin Rickert Minden (kr). Wie ein Donnerhall dröhnt laute Rockmusik aus den Boxen, Nebelschwaden rauschen von der Bühne ins Publikum. Auf einem umgedrehten alten Sessel steht er plötzlich da wie ein Fels. Ein zerrissener Pelzmantel gibt die Sicht frei auf seinen nackten Oberkörper, die Hosenbeine hängen in […]

Der Mann mit der eisernen Faust

Goethes „Götz von Berlichingen“ als Ein-Mann-Stück im Fort A Minden (mt). Von Goethes Götz von Berlichingen ist ein Zitat besonders im Kopf geblieben: „Er aber, sag’s ihm, er kann mich im Arsche lecken!“ Mal schauen, ob Jörg Schulze-Neuhoff den berühmten Ausspruch auch über die Lippen bringt, wenn er am Freitag, 28. August, bei FortEisenfaust „Götz von Berlichingen – Ein Mann ein Wort – Einblick in eine […]

Ein Mann, ein Wort

Jörg Schulze-Neuhoff spielt „Götz von Berlichingen“ Minden (mt/och). Zum zweiten Mal gastiert der Bielefelder Schauspieler Jörg Schulze-Neuhoff im Fort A. Nach Franz Kafkas „Der Bau“ ist er am 28. August um 20 Uhr mit „Götz – Ein Mann ein Wort“ nach Johann Wolfgang von Goethes „Götz von Berlichingen mit der eisernen Hand“ zu sehen. Artikel lesen >> Der Bielefelder Schauspieler Jörg Schulze-Neuhoff hat Goethes […]